i4c – Spring into 360° – Internationale Konferenz / 06.April 2017 / Hochschule für Fernsehen und Film München
i4c Event Poster

i4c Event Poster

Pressemitteilung
i4c – Spring into 360°
Internationale Konferenz / 06.April 2017 / Hochschule für Fernsehen und Film München
Immersion, Empathie und Social Impact:
360° Experiences schaffen neue Möglichkeiten fiktional und dokumentarisch zu erzählen. Wie aber entwickelt man hochwertigen Inhalt und erreicht seine Zielgruppe? Wir fragen die Macher!
München, 08. März 2017: Die Zukunft des Storytelling hat längst begonnen und in wenigen Jahren schon wird sich das Erzählen in 360°-Welten neben den klassischen Medien etabliert haben. Der Weg dorthin führt uns vom Kino zum räumlichen Erzählen, vom Dokumentarfilm zur 360°-Experience, von der klassischen Reportage zum immersiven Journalismus.

Die i4c – Spring into 360° wird auch in diesem Jahr den Fokus auf Storytelling legen und sich mit den Möglichkeiten und Chancen für Filmemacher, Journalisten und Kreative befassen. Das neue Medium der 360°-Experiences erfordert nicht nur die uralte Weisheit der Geschichtenerzähler, sondern auch zusätzliches technisches und psychologisches Knowhow.

Am 6. April 2017 werden in der Hochschule für Fernsehen und Film München Macher über ihre Erfahrungen und Visionen sprechen, aktuelle inhaltliche Entwicklungen und Innovationen im Bereich Kamera und Volumetric Video vorstellen und deren Möglichkeiten und Herausforderungen diskutieren.

Alle Keynotes werden in Englisch gehalten.

Unsere Referenten der i4c (Auswahl):

Eren Aksu (The Emblematic Group, USA). Seit über zehn Jahren schon entwickelt „the Godmother of Virtual Reality“, Nonny de la Peña, Experiences, die den Begriff Immersive Journalism geprägt haben. Ihre Arbeiten werden regelmäßig auf den großen Film- und Interactive Festivals gezeigt und ausgezeichnet. Dabei ist sie sowohl im technischen Umgang wie auch in der inhaltlichen Herangehensweise Pionierin und Visionärin. Eren Aksu bringt die neuesten Experiences mit und gibt einen Überblick und Ausblick, wie sie die Zukunft der Mixed Realities sehen.

Wie direkt Fakten und journalistische Inhalte in einer 360° Umgebung auf den User wirken, wissen auch Printmedien. Die Süddeutsche Zeitung hat mehrere 360°-Filme realisiert, die mit der Softwarelösung der Münchner Firma Re’flekt einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurden. Stefan Göppel und Lukas Ondreka berichten in einer Case Study, wie man effizient und nutzerorientiert Inhalte entwickelt, realisiert und veröffentlicht.

Eine spektakuläre Entwicklung des Fraunhofer Institutes HHI in Berlin ist Volumetric Video, eine innovative Technologie, die es erlaubt 360° Film und Full CG VR so zu vereinen, dass interaktive Möglichkeiten für den User entstehen. Ingo Feldmann ist Leiter der Immersive Media & Communication Gruppe in der Abteilung “Vision & Imaging Technologies” am Fraunhofer Heinrich Hertz Institut. Er stellt den aktuellen Stand der Forschungen sowie erste Anwendungsmöglichkeiten vor.

Im Rahmen einer Kooperation von ARRI und Fraunhofer HHI wird seit einiger Zeit ein 360-Grad-Kamerasystem bestehend aus einem OmniCam System mit 6 Alexa Minis in Pilotanwendungen erprobt, um hochqualitative Panoramen in alltäglichen Produktionsumgebungen zu ermöglichen. Erste Erfahrungen wurden in zwei Pilotanwendungen gesammelt, über die im Vortrag berichtet wird.

Die niederländische Firma Submarine Channel ist eine der ersten und noch wenigen Player auf dem Markt, die auch extern entwickelte VR-Experiences produzieren, finanzieren und distributieren. Corine Meijers aus Amsterdam spricht über die bisherigen Erfahrungen, Geschäftsmodelle, Fördersysteme und gibt einen Ausblick auf die nahe Zukunft.

Die für TNT produzierte Serie 4 Blocks wird erst im Mai gelauncht, aber schon jetzt werden wir eine 360° Add-On Experience zeigen können. Szenisches Licht, cinematographische Inszenierung, der Einsatz von Schauspielern, User Perspective und räumliches Erzählen: hier wurde alles gefordert. Philip Grabow (Grabow & Bartetzko Filmproduktion) erläutert die Besonderheiten der Produktion, die Arbeit am Set und teilt seine Erfahrungen.

Dorothee Pitz wird das WDR-Projekt Inside Ausschwitz vorstellen. Dies ist die weltweit erste in Auschwitz-Birkenau realisierte Virtual Documentary. Sie erzählt die Geschichten von drei überlebenden Frauen, die zu den letzten Zeitzeuginnen des Holocausts gehören. Mit Hilfe der 360° Technologie werden ihre persönlichen Erfahrungen mit den gewaltigen Dimensionen des Vernichtungslagers in Zusammenhang gesetzt und damit zu einer eindrücklichen Erfahrung.

Expert Sessions:

  1. Eren Aksu: Social Impact & VR (90 Min.) – Englisch

Die Experiences der Emblematic Group sind hochemotional. Das darf durchaus diskutiert werden. Eren Aksu stellt sich unseren Fragen und spricht über Social Impact & VR.

  1. Philip Grabow: Fiktionales, räumliches Erzählen (60 Min.) – Deutsch

Philip Grabow hat viel zu erzählen über die Produktion von MobileVR, WebVR und 360° Experiences. Wer in die Tiefe gehen will, kann dies in seiner Expert Session für Filmemacher, Regisseure, 360° Professionals und Enthusiasten und Autoren tun.

  1. Lukas Ondreka / Stefan Göppel: Interaktives Storytelling mit dem Re’flekt 360° Building Tool (60 Min.) – Deutsch

Die Software-Lösung von Re’flekt bietet viele Möglichkeiten, interaktiv und non-linear zu erzählen. Alle, die über die Keynote hinaus vertiefend Fragen haben und die Plattform und ihre Anwendungsbereiche besser kennenlernen möchten, haben hier die Möglichkeit dazu.

Anmeldung zu den Expert Sessions (Tagesticket erforderlich) unter: event@filmzentrum.net. Begrenzte Teilnehmerzahl. First come – first served!

Weitere Informationen finden Sie unter www.i4c-event.com.

360° Demos vor Ort:

Im Foyer der HFF zeigen wir wie immer alle Experiences, über die in den Keynotes gesprochen wird.

Über i4c:
i4c – Spring into 360° wird veranstaltet vom Bayerischen Filmzentrum, Creative Europe Desk München, in Kooperation mit der Hochschule für Fernsehen und Film München, und mit Unterstützung des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, unter dem Dach von „Immersive.Bavaria“. In Zusammenarbeit mit dem MedienNetzwerk Bayern, Laval Virtual und 3it Berlin.

Kuratiert von Astrid Kahmke.
Die Gesamtorganisation liegt beim Bayerischen Filmzentrum.

Pressekontakt:
Anett Gläsel-Maslov
anett.glaesel-maslov@filmzentrum.net
Tel.: 0176/15480606

www.i4c-event.com
Tickets über Xing: www.xing-events.com/i4c-into-360
Facebook:  #i4c events
Twitter @i4cEvents