Ist die Pico Neo 2 eine Alternative zur Oculus Quest?

Jetzt könnte zunächst einer fragen… Warum braucht man einen Alternative zur Quest? Vor allem eine die 700 € kostet und die Quest kostet nur 450 €.

Oculus untersagt offiziell die Verwendung ihrer Brillen für kommerzielle Zwecke, also im B2B Bereich. Für uns Werbetreibende stellt das ein echtes Problem dar.

Denn es ist wohl vorgekommen das Firmen, die dennoch die Brillen kommerziell eingesetzt haben, eine Abmahnung von Facebook / Oculus erhalten haben.

Weiterhin kommt es vor das nach Oculus Softwareupdates selbst geschiebene Apps nicht mehr lauffähig sind oder, wie es mir passierte, einfach ganz gelöscht wurden.

Das Business-Programm von Oculus ist ein Witz und bietet keine Lösungen…. aber das führt jetzt zu weit.

Weiterhin gibt es keine Funktion mit der man die Quest in den Kioskmodus setzen kann oder eine Brille ohne Facebook/ Oculus Account ausliefern kann.

Das bringt Probleme auch im Bereich des Datenschutz, was besonders im betrieblichen Umfeld große Relevanz hat.

Pico to the Rescue!!!

Pico bietet mit der Pico G2 4k schon seit längerem eine solide B2B Alternative zur Oculus Go an. Wir verwenden keine Oculus GOs für unsere Kundenprojekte mehr. Vor allem, weil  die Bildqualität der Pico deutlich schärfer ist als die GO.

Deshalb waren unsere Erwartungen an die Pico Neo 2 groß.

Freundlicherweise hat uns VR Owl eine Testversion, die allerdings noch eine vorläufige Version der Brille ist, zur Verfügung gestellt.

Die Brille ist gut verarbeitet und erinnert sehr stark an die Pico G2 4k, was die Linsen betrifft. Der Polster ist abwaschbar und die Neo sitzt gut auf dem Gesicht.

Die Kontroller sind leider nicht so wertig, wie die der Oculus Quest. Sie erinnern ein wenig an die Eingabegeräte von Nintendo Konsolen. Die Neo 2 kann somit auch keine Finger tracken wie die Oculus das ermöglicht. Das Interface der Pico Neo 2 ist gelinde gesagt dem Interface der Quest 1:1 nachempfunden.

Das Tracking der Pico scheint aber zumindest bei der Brille die wir zu Testen hatten, sowohl bei Verfolgen der Controlerbewegungen als auch beim Positionstracking

weniger robust zu sein. Wir haben zum Test die selbe Unity Anwendnung auf der Quest und auf der Pico laufen lassen.

Performancetechnisch scheinen die Brillen recht ähnlich zu sein. Wobei wir auch hier das Gefühl hatten, dass die Quest ein wenig performanter ist.

Das kann jedoch wie gesagt daran liegen, dass wir es hier noch mit einer Vorversion der eigentlichen Hardware der Neo 2 zu tun hatten.

Ein echtes Urteil kann ich daher noch nicht fällen. Allerdings ist klar, dass die Pico Neo 2 im Moment das einzige Standalone Headset mit Inside Out Tracking ist,

das der Quest das Wasser reichen kann. Was das Pico Gerät für all die, die nicht mit Facebook /Oculus arbeiten wollen oder dürfen zur einzigen Alternative zur Quest macht.

Die Pico Neo2 ist das einzige Standalone Headset, das auch in einer Version mit integrietem Eyetracking verfügbar ist.

Wir freuen uns auf die Eyetracking Variante und sind sehr gespannt was die finale Version der Hardware der Neo 2 bringt.

 

Pico Neo2 Technische Eckdaten
  • 4K 75Hz Fresnel 101°
  • Qualcomm Snapdragon 845350g
  • 128GB4GB
  • Inside-Out 6DoF
  • Two, 6DoFPico