Design4real VR AR Agentur

Was ist eigentlich aus Google Glass geworden?

google glass

Das Vermächtnis von Google Glass: Lehren aus einer gescheiterten Innovation.

Was war Google Glass fürein Device

Google Glass, ist eine Datenbrille, wurde ursprünglich im Jahr 2012 von Google vorgestellt. Obwohl es anfangs viel Aufmerksamkeit erregte, stieß das Produkt auf verschiedene Herausforderungen und wurde letztendlich nicht erfolgreich auf dem Massenmarkt eingeführt. Man kann das Gerät nicht als Augmented Reality Brille im heutigen Sinne bezeichnen, da die Glass keinen Sensorik enthält um virtuelle Inhalte realistisch in die Realität hinein zu projizieren. Virtuelle Inhalte werden einfach ohne perspektivische Angleichung über die Realität eingeblendet. Man spricht heute in diesem Zusammenhang von Assisted Reality.

Innovation ist ein wichtiger Motor für Fortschritt und Wachstum, aber nicht alle Innovationen sind erfolgreich. Google Glass ist ein Paradebeispiel für eine gescheiterte Innovation, die versprach, die Art und Weise, wie wir mit Technologie interagieren, zu revolutionieren. Die 2013 auf den Markt gebrachte Google Glass war ein tragbares Gerät, mit dem die Nutzer über einen kleinen, an der Brille befestigten Bildschirm freihändig auf Informationen zugreifen konnten. Trotz des anfänglichen Hypes und des Interesses der ersten Nutzer wurde das Projekt von Google aufgrund mangelnden Verbraucherinteresses und Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes schließlich eingestellt. Auch wenn Google Glass die angestrebten Ziele nicht erreicht hat, hinterlässt es doch eine Reihe wertvoller Lektionen für Innovatoren und Vermarkter. In diesem Artikel untersuchen wir das Vermächtnis von Google Glass und die Erkenntnisse, die es über die Herausforderungen von Innovation und Marketing in der sich schnell verändernden Technologielandschaft von heute bietet.

Einführung in Google Glass

Google Glass war ein hochinnovatives Wearable, das von Google entwickelt wurde und im Jahr 2013 auf den Markt gebracht wurde. Die Idee hinter Google Glass war es, ein hochmodernes Gerät zu schaffen, das es Benutzern ermöglicht, Informationen hands-free zu erhalten, ohne ihre Smartphones oder Tablets zu benutzen. Das Gerät war mit einem kleinen Bildschirm ausgestattet, der an der Brille befestigt war, und es konnte mit einer Sprachsteuerung bedient werden. Es konnte auch Fotos und Videos aufnehmen und mit anderen Geräten synchronisiert werden.

Der Hype und die Erwartungen um Google Glass

Als Google Glass auf den Markt kam, wurde es von vielen als das nächste große Ding gefeiert. Die Medien waren voll mit Geschichten über das Gerät, und es gab eine Menge Hype um die potenziellen Anwendungen und Möglichkeiten von Google Glass. Es schien, als ob jeder von den Möglichkeiten begeistert war, die Google Glass bieten würde, und es wurde erwartet, dass es schnell zu einem Must-Have-Gerät für alle würde.

Warum Google Glass scheiterte

Obwohl Google Glass anfangs viel Aufmerksamkeit und Interesse auf sich zog, konnte es letztendlich nicht die Erwartungen erfüllen und wurde von Google eingestellt. Es gab mehrere Gründe, warum Google Glass scheiterte, darunter:

Mangelnde Akzeptanz bei den Verbrauchern

Obwohl es viel Hype um Google Glass gab, waren die Verbraucher nicht bereit, das Gerät zu kaufen. Es war zu teuer und bot nicht genug Vorteile gegenüber den Smartphones und Tablets, die die meisten Menschen bereits besaßen.

Datenschutzbedenken

Eine andere Sache, die den Erfolg von Google Glass beeinträchtigte, waren Datenschutzbedenken. Da das Gerät eine Kamera hatte, gab es Bedenken, dass es von Benutzern missbraucht werden könnte, um heimlich Fotos und Videos von anderen zu machen. Es etablierte sich schnell der Begriff  „Glasshole“ für Leute, die in der Öffentlichkeit mit der Google Glass unterwegs waren und potenziell ihre Umwelt unbemerkt auf Video aufnehmen konnten.

 Mangelnde Praktikabilität

Schließlich war Google Glass einfach nicht praktisch genug für den täglichen Gebrauch. Es war schwer und unbequem zu tragen und hatte eine begrenzte Akkulaufzeit. Dies machte es für die meisten Menschen unattraktiv, es zu tragen.

Lektionen aus dem Scheitern von Google Glass

Verstehen Sie die Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe

Einer der Gründe, warum Google Glass scheiterte, war, dass es nicht den Bedürfnissen der Verbraucher entsprach. Wenn Sie ein neues Produkt oder eine neue Technologie entwickeln, ist es wichtig, die Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe zu verstehen und sicherzustellen, dass Ihr Produkt diese Bedürfnisse erfüllt.

Praktikabilität ist entscheidend

Ein weiterer wichtiger Faktor für den Erfolg eines Produkts oder einer Technologie ist die Praktikabilität. Wenn ein Produkt nicht praktisch ist oder nicht einfach zu verwenden ist, werden die meisten Menschen es nicht verwenden. Es ist wichtig, sicherzustellen, dass Ihr Produkt sowohl funktional als auch praktisch ist.

 Datenschutz ist wichtig

Ein weiterer wichtiger Faktor, der den Erfolg eines Produkts oder einer Technologie beeinflussen kann, ist der Datenschutz. Wenn ein Produkt eine Kamera oder andere Überwachungstechnologie enthält, ist es wichtig sicherzustellen, dass die Privatsphäre der Benutzer geschützt ist.

Der Einfluss von Google Glass auf die Zukunft der tragbaren Technologie

Obwohl Google Glass gescheitert ist, hat es dennoch einen Einfluss auf die Zukunft der tragbaren Technologie. Es hat gezeigt, dass es einen Markt für tragbare Technologien gibt und dass die Menschen bereit sind, in diese Technologien zu investieren, wenn sie praktisch und nützlich sind. In den letzten Jahren haben wir eine Vielzahl von tragbaren Geräten gesehen, darunter Smartwatches, Fitness-Tracker und intelligente Brillen. Diese Geräte nutzen die Lektionen, die aus dem Scheitern von Google Glass gezogen wurden, und sind viel praktischer und funktional als Google Glass.

Erfolgreiche Beispiele von Innovationen im Bereich der tragbaren Technologie

Obwohl Google Glass gescheitert ist, gibt es dennoch eine Vielzahl von erfolgreichen Innovationen im Bereich der tragbaren Technologie. Ein Beispiel hierfür sind Smartwatches mit Fitness-Tracker, die es Benutzern ermöglichen, ihre Fitness und Gesundheit zu überwachen. Diese Geräte sind praktisch und funktional und haben einen echten Nutzen für die Menschen. VR Headsets wie die Meta Quest konnten sich auch Erfolgreich im Markt etablieren.

Die Bedeutung der Benutzererfahrung in der tragbaren Technologie

Ein wichtiger Faktor für den Erfolg von tragbaren Technologien ist die Benutzererfahrung. Wenn ein Gerät schwer zu bedienen oder unbequem zu tragen ist, werden die meisten Menschen es nicht verwenden. Es ist wichtig, sicherzustellen, dass die Benutzererfahrung so einfach und angenehm wie möglich ist.

Ethische und Datenschutzüberlegungen für die tragbare Technologie

Ein weiterer wichtiger Faktor für den Erfolg von tragbaren Technologien sind ethische und Datenschutzüberlegungen. Wenn ein Gerät eine Kamera oder andere Überwachungstechnologie enthält, ist es wichtig sicherzustellen, dass die Privatsphäre der Benutzer geschützt ist. Weiterhin muss gewärleistet sein dass auch die Rechter dritter nicht durch das Gerät verletzt werden. Bei der Google Glass war die Videoaufnahmefunktion die durch die Brille ein großer Problempunkt. Moderne Brillen wie die Hololens lösen das Problem besser. Sie signalisieren Unstehenden eine Videoaufnahme des Geräts durch ein rotes LED Licht an der Vorderseite des Geräts.

Technische Innovationen im Headsetbereich seit Google Glass:

Heutige Headsets für erweiterte Realität (Augmented Reality, AR) haben einige Verbesserungen und Fortschritte gegenüber Google Glass erzielt

Beispiele für die Nachfolger von Google Glass sind die Hololens 2 oder Magic Leap

  1. Leistungsstärkere Hardware: Moderne AR-Headsets verwenden fortschrittlichere Hardwarekomponenten wie leistungsstarke Prozessoren, verbesserte Kameras und hochauflösende Displays. Dadurch können sie anspruchsvollere AR-Erfahrungen mit besserer Grafik und Genauigkeit bieten.
  2. Bessere Displayqualität: Die Displayqualität wurde erheblich verbessert. Moderne AR-Headsets bieten oft hochauflösende Displays mit hoher Pixeldichte, wodurch die virtuellen Inhalte schärfer und realistischer dargestellt werden.
  3. Größeres Sichtfeld (Field of View): Ein Problem bei Google Glass war das begrenzte Sichtfeld, was bedeutet, dass die AR-Inhalte nur in einem kleinen Bereich vor den Augen des Benutzers angezeigt wurden. Aktuelle AR-Headsets haben ein größeres Sichtfeld, das ein umfassenderes und immersiveres AR-Erlebnis ermöglicht.
  4. Verbesserte Tracking- und Positionierungstechnologien: Moderne AR-Headsets verfügen über fortschrittliche Tracking- und Positionierungssysteme, die es ermöglichen, virtuelle Inhalte präzise in der realen Welt zu platzieren und zu verankern. Dies führt zu einer verbesserten Immersion und Genauigkeit der AR-Erfahrung. Mehr zum Thema Tracking
  5. Erweiterte Funktionen und Anwendungsbereiche: Aktuelle AR-Headsets bieten erweiterte Funktionen und unterstützen eine Vielzahl von Anwendungsbereichen. Sie können beispielsweise Gestensteuerung, Sprachbefehle, räumliches Audio und haptisches Feedback bieten. Dadurch eröffnen sich Möglichkeiten für AR-Anwendungen in Bereichen wie Gaming, Design, Bildung, Medizin, Architektur und mehr.

 

 

Aus unserem Blog

Categories